E – C³-Qualitätssicherung

© Jörg Singer

Für den Einsatz von Baumaterialien muss stets sichergestellt sein, dass sie ihre zugesicherten charakteristischen Eigenschaften auch wirklich besitzen. Da diese Eigenschaften hauptsächlich durch zerstörende Materialprüfung ermittelt werden, ist die Kenntnis der Zusammenhänge von Herstellparametern und Materialeigenschaften essentiell. Die Qualitätssicherung und insbesondere das E-Vorhaben beschäftigen sich mit der Identifikation und Dokumentation dieser Zusammenhänge.

Die allgemeine Aufgabe der Qualitätssicherung ist die Sicherstellung ausgewählter Materialeigenschaften durch die Einhaltung, Überprüfung und Dokumentation relevanter Herstellgrößen. Zur Erstellung eines Qualitätssicherungssystems für Verbundmaterialien ist es nicht nur notwendig, die Eigenschaften der Komponenten, sondern auch deren Interaktionen im Materialverbund zu identifizieren und zu charakterisieren. Für deren Herstellprozesse gilt ebenso, dass die Herstellprozesse der Komponenten interagieren können und daher nicht unabhängig voneinander entwickelt bzw. analysiert werden können.

Für die Herstellung von Carbonbeton sind unter anderem Textilverarbeitungsprozesse, Beschichtungsprozesse, Lagerungen, Betonagen und Nachbehandlungen notwendig. Durch diese hohe Vielfalt von Herstell- und Prüfprozessen ist die gesamtheitliche Analyse der Herstellung von Carbonbeton eine sehr komplexe Herausforderung.

© Jörg Singer | Prüfverfahren

Weiterhin sind im Rahmen des C³-Projekts aktuell über 160 Partner in über 40 Vorhaben an der Entwicklung von Carbonbeton beteiligt, deren Ergebnisse und Erfahrungen möglichst umfänglich in die Qualitätssicherung einfließen müssen.

Ziel des E-Vorhabens ist die Entwicklung eines Systems, das die Komplexität der Herstellung strukturiert darstellt, Herstellprozesse miteinander verknüpft und eine prozesskettenübergreifende Analyse erlaubt. Dieses System muss trotz der Nutzung durch eine hohe Anzahl von Forschungs- und Entwicklungspartnern eine Einheitlichkeit besitzen, um die Analysierbarkeit sicherzustellen. Es sollen die Ergebnisse unterschiedlichster C³-Vorhaben konsolidiert und für die Qualitätssicherung wichtige Prozessgrößen identifiziert und charakterisiert werden.

Verbundkoordinator
Technische Univeristät Dresden, Institut für Massivbau

Vorhabenleiter
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Manfred Curbach

Ansprechpartner
Dr.-Ing. Harald Michler
+49 351 463 32550
email hidden; JavaScript is required

Beteiligte C³-Partner

  1. Technische Univeristät Dresden
    – Institut für Massivbau
    – Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik
    – Institut für Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik

Laufzeit: 01.05.2017 – 30.10.2019