Fachtagung COMPOSITE Recycling & LCA

Mit der 3. Fachtagung COMPOSITE RECYCLING & LCA  präsentieren die Branchennetzwerke Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e. V. und Carbon Composites e. V. zusammen mit den DITF Denkendorf intelligente und nachhaltige Lösungen für die Verwertung, Weiterverarbeitung und Entsorgung von carbonfaserhaltigen Reststoffen. Die Tagung bietet einen Einblick in neue Technologien, Verfahren, Anwendungen und Life Cycle Assessment tools.

C³-Experte Jan Kortmann vom Institut für Baubetriebswesen der TU Dresden widmet sich in seinem Vortrag „Carbonbeton: Untersuchungen zum Gesundheitsschutz und zur Recyclingfähigkeit“ ebenfalls dieser spannenden Thematik.

Vortragsinhalt: Mit der Carbonbetonbauweise können sehr dauerhafte Bauteile und Bauwerke hergestellt werden. In der Praxis ist jedoch davon auszugehen, dass im Verlauf des Lebenszyklus Bauwerksteile (teil-)abgebrochen und die anfallenden Abbruchmaterialien recycelt werden müssen. Neben dem Totalabbruch am Nutzungsende können Bohr- und Sägearbeiten in der Herstellphase sowie im Rahmen von Umbau- und Modernisierungsarbeiten Gründe für den (Teil-) Abbruch sein. Mit der Substitution des Betonstahls durch stab- und gelegeförmige Carbonfaserbewehrungen fallen bei diesen Abbrucharbeiten faserförmige Abfälle an, die anders als konventioneller Betonstahl, nicht etablierter Teil der Recyclingkette im Bauwesen sind. Mit dem Vortrag sollen die aktuellsten Ergebnisse zum Recycling von Carbonbeton vorgestellt und eine optimale Prozesskette für das Recycling von Carbonbeton vorgestellt werden. Die Betrachtung der faserförmigen Abfälle schließt die Untersuchung der Freisetzung von Faserstäuben mit ein. Umfangreiche Expositionsmessungen begleiteten die verfahrenstechnische Bearbeitung. Die erfassten Carbonfaserstäube wurden sowohl auf die Existenz von WHO-Fasern geprüft als auch in einem Parallelvorhaben auf karzinogene Effekte und gentoxikologische Gefährdungen hin untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass durch den Einsatz von Carbonbewehrung als Ersatz des Bewehrungsstahls keine neuen Gesundheitsrisiken auftreten.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Termindetails

Beginn:
20. Februar
Ende:
21. Februar

Veranstaltungsort

Haus der Wirtschaft
Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart