Joint Venture zur Herstellung von Glasfaserbewehrung in Halle an der Saale

Die dänische Fiberline Composites A/S und die deutsche Schöck AG bilden eine starke Allianz und bauen eine Fertigungsanlage für korrosionsfreie Glasfaserbewehrung in Halle an der Saale.

„Halle ist ein immens wichtiger, dynamisch wachsender Standort. Der nächste Schritt in der technologischen Entwicklung steht bereits fest: Für das Joint Venture, das wir mit Fiberline Composites A/S Middelfart gegründet haben, wird hier in den nächsten Jahren eine neue, 7.000 qm große Fertigungshalle gebaut und 50 neue Arbeitsplätze geschaffen“, so Dr. Braasch, Vorstand Technik der Schöck AG. Zweck des Joint Ventures ist die Weiterentwicklung und Herstellung von Glasfaserbewehrung für verschiedene Produkte von Schöck.

Die Produkte von Schöck leisten einen wichtigen Beitrag für die Wärmedämmung von Gebäuden und somit zum Klimaschutz. „Ein Passivhaus mit auskragenden Balkonen ist ohne Schöck und ohne die Produktion am Standort Halle gar nicht denkbar. Hier werden Produkte und Komponenten gefertigt, die Schöck zum Branchenführer machen“, betonte Dr. Harald Braasch, die Bedeutung des Standorts für das Gesamtunternehmen in seiner Rede. In Halle werden u. a. ultrahochfeste Betondrucklager produziert, die Druckkräfte von der Balkonunterseite durch die Wärmedämmung in die Gebäudedecke leiten und dabei die Heizenergieverluste durch die Wärmebrücke auf ein Minimum reduzieren.

Weitere Informationen