Carbonbeton auf dem Weg in die britische Hauptstadt

Wissenschaftsausstellung von DRESDEN-concept. Foto: Rene Jungnickel

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ heißt es so schön im Gedicht von Wilhelm Müller aus dem Jahr 1821. Auch die Wissenschaftsausstellung von DRESDEN-concept wandert gern. Den Sommer und Herbst über schmückte sie den Dresdner Neumarkt. Nun geht sie in die britische Hauptstadt, nach London. Neben dem Aufsteller „Materialien & Strukturen“ u. a. über den preisgekrönten Carbonbeton, informiert die Ausstellung über die Wissenschaftsaspekte aus den Bereichen „Biomedizin & Bioengineering“, „Informationstechnologie & Mikroelektronik“, „Kultur & Wissen“.

Auch zwei CityTrees werden auf dem Guy’s Campus des King’s College London über die in Dresden betriebene Wissenschaft informieren. Die Ausstellungeröffnung mit der sächsischen Wissenschaftsministerin Dr. Eva Maria Stange, dem Rektorat der TU Dresden und der Direktion von DRESDEN-concept ist für den 3. Mai 2017 geplant. Rund um die eigentliche Ausstellung wird es Vernetzungs-, Studieninformationsveranstaltungen und wissenschaftliche Formate wie Keynotes und Podiumsdiskussionen geben. Die Veranstaltung wird von namenhaften Wissenschaftlern aus Dresden begleitet. Darunter befindet sich auch der Träger des Deutschen Zukunftspreises, Professor Manfred Curbach.

Bis einschließlich 26. Mai 2017 residiert die Ausstellung in London und erfreut sich (hoffentlich) zahlreicher Besucher.

Weitere Informationen auf der DRESDEN-concept-Seite