abZ

Entwicklung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung zum Thema Carbon- und Textilbetonbauweise

Aus Forschungs- und Entwicklungsleistungen im Bauwesen können neuartige Bauprodukte/-arten resultieren, wofür erst einmal keine technischen Regeln existieren bzw. diese von den technischen Regeln abweichen. Die Verwertbarkeit solcher nicht geregelter Bauprodukte/-arten ergibt sich wiederum durch eine Erteilung der Zustimmung im Einzelfall (ZiE) und der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ). In der Bundesrepublik Deutschland wird seit 1968 durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) die abZ erteilt, in welcher die bauaufsichtlich relevanten Eigenschaften eines Bauproduktes, aber auch die Verwendungsbereiche und Aspekte der Verarbeitung, Transport, Lagerung, Kennzeichnung und Übereinstimmungsbestätigung geregelt sind. Darüber hinaus kann in einer abZ eine Bauartgenehmigung integriert werden, insofern Aspekte des Zusammenfügens, der Planung, Bemessung und Ausführung geregelt werden sollen. Somit können aus den entsprechenden Trends die künftigen Forschungsschwerpunkte, wie auch Anwendungs- und Fachgebiete im Bereich der Carbon- und Textilbetonbauweise, hergeleitet werden.

Abbildung 1 stellt die Entwicklung der Anzahl von abZ zur Carbon- und Textilbetonbauweise dar, die auf dem Zulassungsshop des DIBt basiert. In Kombination mit Suchbegriffen zu „Carbon- und Textilbeton“ sind seit dem Jahr 2000 insgesamt 20 abZ veröffentlicht worden. Auffällig ist, dass sich in diesem Zusammenhang das Portfolio seit Beginn des C³-Projektes im Jahr 2014 vervierfacht hat.

Abbildung 1: Entwicklung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung ab dem Jahr 2000; Suchbegriffe zu „Carbon- und Textilbeton“ (Abbildung © Stefan Minar)

Weiterhin ist zu erkennen (Abbildung 2), dass auf der staatlichen Ebene in erster Linie für deutsche Institutionen abZ zur Carbon- und Textilbeton erteilt worden sind. Mit Frankreich, Moldawien und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Irland können drei weitere carbon- und textilbetonbezogene Bauprodukte/-arten in der Bundesrepublik Deutschland verwertet werden. Aussagen zu deren individuellen Anwendungs- und Fachgebieten werden jedoch erst durch eine vertiefende Auswertung der einzelnen abZ ermöglicht.

Abbildung 2: Entwicklung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung in Abhängigkeit des Staates ab dem Jahr 2000; Suchbegriffe zu „Carbon- und Textilbeton“ (Abbildung © Stefan Minar)

Für eine eigenständige Bewertung werden die Ergebnisse der Suchanfrage als PDF-Liste zur Verfügung gestellt, die Sie im Downloadbereich finden.