Ausschreibungen

Ausschreibung Inventionsvorhaben verlängert

Kreative Räume, themenübergreifende Ideen

Die Entwicklung einer neuen Bauweise braucht neben zielstrebigem,  „hart am Gegenstand“ ausgerichtetem und ergebnisorientiertem Vorgehen auch die Suche, das Nachdenken in scheinbbar abwegigen Bahnen, das Betrachten, Abwägen und Verwerfen. Um die Innovationskraft innerhalb der C³-Forschung zu steigern und möglichst viele – auch konkurrierende Ideen – zur Auswahl zu bringen, wird im C³-Projekt  die Ausschreibungsfrist für die Inventionsvorhaben (V2.I) bis zum 18. Oktober 2015  verlängert.
Die Inventionsvorhaben (V2.I) sollen kreative Räume für ungewöhnliche, neue branchen- sowie themenübergreifende Ideen zu Vorgehensweisen, Verfahren und Produkte eröffnen. In kleineren Vorhaben können maximal zwei Partner forschen, erproben und entwickeln. Diese Vorhaben werden für einen begrenzten Zeitraum bis zu einem Jahr gefördert. In Form von Machbarkeitsstudien sollen Lösungsansätze für wichtige Schlüsselthemen (siehe Ausschreibung) dargelegt werden. Geprüft wird, welche Forschungsthemen innerhalb und außerhalb des C³-Forschungsprogramms weitergeführt werden können.

Weitere Informationen sind unter Ausschreibungen zu finden.

Die Betrachtungen erstrecken sich in C³ auf die gesamte Wertschöpfungskette von den Grundmaterialien bis zum fertigen Bauwerk.

Die C³-Roadmap strukturiert das Vorgehen unter Berücksichtigung der technologie- und marktorientierten Anforderungen. Die Themen sind strategisch in sich überschneidende Vorhabenblöcke eingeordnet. Insgesamt gibt es 16 Verbundvorhaben mit 143 Einzelvorhaben. Die C³-Vorhaben werden ausgeschrieben.

Dafür gelten folgende Grundsätze:

Für jedes Thema ist eine Antragsskizze einzureichen aus der, in Anlehnung an das Ausschreibungspapier, u.a. die Partneranzahl und deren Aufgaben hervorgeht, das Gesamtziel kurz umrissen ist, die strategische Bedeutung eingeordnet und der Ablauf des künftigen Vorhabens sowie die angestrebten Ergebnisse plausibel dargestellt sind. Dieser Vorgang wird durch einen Vorhabenleiter gesteuert.

Die eingereichten Vorhabenskizzen durchlaufen einen Auswahlprozess in den C³-Gremien bevor sie dem BMBF zur abschließenden Entscheidung über eine Förderung vorgelegt werden. Das BMBF lässt sich bei seiner Entscheidung von einem Beirat beraten. Der Beirat besteht aus 10 Personen und vereint die Kompetenzen Bauwesen, Architektur und Wirtschaftswissenschaften. Er begutachtet und bewertet die Vorhaben hinsichtlich ihrer Passfähigkeit zur Strategie sowie ihrer Förderwürdigkeit und spricht dem BMBF Empfehlungen zur Förderung aus. Die Förderung durch das BMBF als Zuwen-dungsgeber erfolgt nach Maßgabe der BMBF-Standardrichtlinien für Zuwendungen auf Ausgaben- und Kostenbasis und der Verwaltungsvorschriften zu den §§ 23 und 44 der Bundeshaushaltsordnung (BHO). Ein Rechtsanspruch auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht. Der Zuwendungsgeber entscheidet aufgrund seines pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

Inwieweit und in welcher Form die eingereichten Vorhabenskizzen zu den ausgeschriebenen Themen zur Begutachtung an den Beirat weitergeleitet werden, entscheidet der Vorstand des C³ e. V. mit seinen Beratern und ggf. externen Gutachtern.

Über die komplette Laufzeit des Zwanzig20-Programms gelten für das C³-Konsortium in seiner Gesamtheit:

  • Die besonderen Kriterien der BMBF Zwanzig20-Förderbekanntmachung im Rahmen der Förderinitiative Unternehmen Region. Der Anteil der Partner mit Sitz in den neuen Bundesländern liegt bei mindestens 80 Prozent. U.a. müssen sich Partner aus jedem neuen Bundesland beteiligen (Schwerpunkt auf KMUs). Eine starke Beteiligung der Unternehmen auch über das geforderte Maß (50 Prozent) hinaus ist ein weiteres angestrebtes Ziel der Förderlinie.
  • Die Satzung inkl. Beitragsordnung des „C³ – Carbon Concrete Composite e.V.“.
  • Antragsteller müssen Mitglieder des Vereins „C³ – Carbon Concrete Composite e.V.“ sein/werden – nach positivem Vorentscheid durch den Vorstand müssen alle Projektpartner mit eigener geplanter Zuwendung Vereinsmitglied sein – bevor die Vorhabenskizze dem externen wissenschaftlichen Beirat übergeben wird.

Alle Kosten für die Antragsphase sind von den Antragstellern selbst zu tragen. Durch den C³ e. V. werden keine Kosten erstattet. Es besteht kein Anspruch auf Befürwortung der Vorhabenidee durch den Vorstand.

Rückfragen an:

Jana Strauch
Administration
Tel:         +49 351 484 567-15
Fax:        +49 351 484 567-10
E-Mail:  email hidden; JavaScript is required

oder

Matthias Lieboldt, Dr.-Ing. 
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Projektmanagement | Strategieentwicklung
Tel:         +49 351 484 567-13
Fax:        +49 351 484 567-10
E-Mail:   email hidden; JavaScript is required